Lasst die Flüchtlinge menschenwürdig bei uns leben!

Pressemitteilung des Ida Ehre Kulturvereins und der ev.-luth. Kirchengemeinde Eimsbüttel

Das Diskussionsforum der Veranstaltung „…denn ich bin fremd-Migration ist Menschenrecht“ im Februar 2015 formuliert Handlungsempfehlungen für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik in Deutschland.

Es diskutierten und verabschiedeten die nachfolgende 5-Punkte-Erklärung:
Rupert Neudeck1, Dr. Torsten Sevecke2, Pastor Helmut Kirst3, Prof. Ursula Neumann4, der Schauspieler Peter Franke. (mehr …)

Menschenrechte lernen und leben – peace brigades international stellt sich vor

Was macht pbi in der Lenzsiedlung?
Am 30. November in der Zeit von 10.00 – 13.00 Uhr kommt die Märchenerzählerin Elita Carstens mit ihren Tiergeschichten in den LenzTreff des Bürgerhauses Lenzsiedlung.

Und am 12. Dezember um 16 Uhr wird Heike Kammer bei der jährlichen X-Mas-Gala im Bürgerhaus mit einem ursprünglich aus Mexiko stammenden Puppenspiel auftreten.
Die Kinder bestimmen den Ausgang der Geschichten mit und lernen spielerisch Werte wie Frieden, Freundschaft, Mut und Solidarität sowie den Umgang mit Konflikten.

peace brigades international (pbi)
ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die sich seit 1981 für Frieden, Gewaltfreiheit und den Schutz der Menschenrechte einsetzt.
Unsere Vision ist eine Welt, in der Konflikte gewaltfrei ausgetragen werden, in der die Menschenrechte universelle Anerkennung finden und in der soziale Gerechtigkeit und interkultureller Respekt Realität geworden sind. Derzeit ist pbi in Guatemala, Honduras, Ko-lumbien, Mexiko, Kenia und Indonesien tätig und wird dabei von 15 pbi-Ländergruppen unterstützt, eine davon ist pbi-Deutschland. (mehr …)

Spendenaufruf für die Flutopfer in Bosnien

Von dem schlimmsten Hochwasser auf dem Balkan seit 120 Jahren, sind allein in Bosnien über eine Million Menschen betroffen. Die Flutwellen überschwemmten mehr als ein Drittel der Landesfläche Bosniens. Tausende Häuser sind zerstört, den Menschen vor Ort fehlt es an dem nötigsten, wie sauberes Trinkwasser, Nahrung, Kleidung und Drogerieartikeln.

Aufgrund dieser dramatischen, noch immer andauernden Ereignisse haben sich einige Bewohner_innen der Lenzsiedlung zusammengefunden um Sach- und auch Geldspenden für die Betroffenen zu sammeln.

Wenn sie sich mit Spenden an dieser Hilfsaktion beteiligen möchten können Sie ab sofort ihren Spendenbeitrag  im Bürgerhaus der Lenzsiedlung abgeben.

Gebraucht werden vor allem: Trinkwasser, Nahrung (insbesondere Babynahrung), Putzmittel, Hygieneartikel, Kinderkleidung und Medikamente.

Die Spenden werden dann so schnell wie möglich mit einem eigens organisierten Transport in das Überschwemmungsgebiet gebracht.

Das Bürgerhaus der Lenzsiedlung finden Sie in der:

Julius-Vosseler-Straße 193
22527 Hamburg

Ansprechpartnerin ist:

Nermina Cano
Tel.: 01724017592 
Mail: n.cano@grg.de

Patentag für Kinder und Familien

BUDNI lädt zu bunten Aktionen in der Osterstraße ein

Am Samstag, 12. April 2014, erleben Besucher der BUDNI Filialen an der Osterstraße bunte Aktionen für einen guten Zweck. In der Filiale am Kaifu, Osterstraße 1, präsentiert sich die Schule an der Isebek mit ihrer Arbeit und kleinen Überraschungen. Zu Gast in der Filiale an der Osterstraße 95 ist die Elternschule Eimsbüttel, die ihr Kursangebot für Familien vorstellt und frisch Gebackenes gegen eine kleine Spende verteilt.

(mehr …)

Gestaltungsmacht oder Mitmachfalle?

Zum Stand von Bürgerbeteiligung und Stadtteildemokratie in Hamburg

Beteiligungsforum am 9.5.2014 in Wilhelmsburg

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über Bürgerbeteiligung, über Beteiligungsverfahren und Stadtteilbeiräte zu lesen oder zu hören ist. Partizipation ist in, scheint zur Sache aller Parteien und der Verwaltung geworden zu sein. Gerade erst hat die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) eine dicke Broschüre mit dem Titel „Hamburg gemeinsam gestalten – Bürgerbeteiligung und -information in der Stadtentwicklung“ vorgelegt.

Doch wie sieht es damit wirklich aus, mit der Beteiligung der Menschen und Initiativen vor Ort? Mit dem Ernstnehmen ihres Engagements, der Forderungen und Ideen, letztlich mit der Wirkungsmächtigkeit der BürgerInnen in den Quartieren? Oder lassen uns Politik und Verwaltung nicht doch immer wieder in eine Mitmachfalle tapsen? Die sich die Freie und Hansestadt durchaus etwas kosten lässt, aber eben ohne nachhaltige Bedeutung? (mehr …)

Festausschuss 2014 (Neuer Termin)

Unser Nachtreffen zur Geburtstagsparty 2013 und die Eröffnung der neuen Saison
Findet am 09.01.2014
Um 18.00 Uhr Im Salon statt.

Wir wissen, wie terminreich der Januar ist und bitten deshalb um Rückmeldung,
Tel. 0160 995 22 186 oder im Bürgerhaus melden.
Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Wir freuen mich auf alte Hasen und neue Interessierte

Für den Festausschuss Manuela

FLÜCHTLINGE AUS ALLER WELT willkommen heißen und unterstützen

In den letzten Wochen und Monaten sind zahlreiche Menschen aus Staaten der Russischen Föderation (z.B. Tschetschenien), Iran, Afghanistan und Syrien vor unhaltbaren Zuständen aus ihren Ländern geflohen. Seit dem 4. September bezogen bis zu 200 Flüchtlinge Wohn-Container in der Straße Lokstedter Höhe bei der U-Bahn Hagenbeckstraße.
Erfreulicher Weise fühlen viele Anwohnerinnen und Anwohner auch aus der Lenzsiedlung und Umgebung mit diesen Menschen und möchten etwas tun, um ihnen die Ankunft hier in Eimsbüttel und den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. (mehr …)

BLUMENZWIEBELN UND LENZ GÄRTNERN

Zwischen unseren Hochhäusern ist es grün. Die großen und kleinen Gartenflächen sind spärlich kultiviert und meist grün überwuchert. Bunte Tulpen, Narzissen, Krokusse und andere Blumen können hier Farbtupfer sein.

Wer möchte den Frühling 2014 mit vielen Blumenzwiebeln in der Lenzsiedlung bunter mitgestalten? Wer möchte sich als „Pate“ einer Grünfläche einbringen? (mehr …)

ES GIBT NUR EINEN BRAUNI AUF DER GANZEN WELT!

Vor ungezählten Jahren hielt ein besonderer Mensch Einzug in die Lenzsiedlung. Er war getrieben von der vulkanösen Leidenschaft, das Quartier einen besseren Ort für die Menschen werden zu lassen, die darin leben. Sein fester Glaube an das Gute in Mensch und Nachbarschaft erweckte nach und nach den dornröschenschlafähnlichen Stadtteil. Bewohner und Akteure rieben sich die Augen und glaubten ihren Ohren nicht trauen zu können, als er sein Ansinnen kundtat: (mehr …)

FREIBEUTER DER TONNE

Sommers wohnt es sich gut im Freien. Ein echter Geheimtipp in dieser Hinsicht ist die Lenzsiedlung. Hier gibt es zwar auch ein paar Wohnungen mit Dach drüber, noch größer aber ist das Angebot an Open-Air-Wohnzimmern. Möglich wird das nur, weil so viele Mieter mithelfen: Am Montag stellt zum Beispiel einer seine olle Schlafcouch aus den 90er Jahren in der Nähe der Müllcontainer ab. Die hat abgewetzte Ecken, einen aufgequollenen Sperrholzbauch und ein undefinierbares Muster in Pastellfarben. Außerdem stinkt sie, aber sonst liegt es sich noch sehr gut darauf. Am Dienstag hat die Couch schon eine Freundin: Eine blinde, taube Fernsehröhre wartet auf Empfang. Am Mittwoch stehen dann zerkratzte Laminatpaneele in einem Aldi-Einkaufswagen zum Verlegen bereit. Und am Donnerstag leistet ein roter Plastik-Spielzeugherd allen miteinander Gesellschaft. Mit Fantasie liegt nun ein Hauch von Popcorn in der Luft. Fertig ist der gemütliche Fernsehabend! (mehr …)