Was ist da los bei Grün-Weiss Eimsbüttel?

Interview der Lenz Live mit Hr. Hitsch von Grün-Weiss Eimsbüttel über die aktuellen Baumaßnahmen.

Redaktion Lenz Live: Der Fußballplatz von Grün-Weiss Eimsbüttel hat sich seit Juni in eine Baustelle verwandelt, der Rasen ist verschwunden und der Platz unbespielbar. Herr Hitsch, was wird dort gebaut?

Hr. Hitsch: Unser Sportverein möchte sich neu für die Zukunft aufstellen und baut einen Kunstrasenplatz.

Redaktion Lenz Live: Welche Vorteile bietet ein Kunstrasen gegenüber einem normalen Rasen?

Hr. Hitsch: Unser bisheriger Naturrasenplatz ist immer wieder durch die mittlerweile enorme Auslastung schon wenige Monate nach der jährlichen sogenannten Rasenregenerierung stark abgespielt. Schon zum Jahreswechsel ist der Platz dann oftmals so stark beschädigt, dass er für viele Sportler eine Verletzungsgefahr darstellt. Zudem ist die Qualität des Platzes dann einfach nicht mehr ausreichend. Der Kunstrasenplatz benötigt hingegen keine Regenerierungszeiten, ist theoretisch das ganze Jahr über bespielbar. Die Auslastungsmöglichkeiten sind insgesamt ungleich höher. Die Qualität eines modernen Kunstrasens kommt einem Naturrasen mittlerweile schon sehr nahe.

Redaktion Lenz Live: Ab Oktober wird mit dem Bau eines neues Gebäudes begonnen, das Geschäftsräume, einen Bewegungsraum und einen Sportkindergarten beherbergen wird. Das ist ein noch wenig geläufiger Begriff. Was genau ist damit gemeint, was wird anders als in anderen Kindergärten sein?

Hr. Hitsch: In unserem Stadtteil fehlt es an Krippen- und Elementargruppenplätzen. Wenn es uns zudem gelingt einen Kindergarten mit besonderem Profil zu errichten, dann sind wir überzeugt, dass die Idee sofort von der Bevölkerung angenommen wird. Die Besonderheit unseres Angebots für die Kinder und Eltern soll sein, dass wir die jungen Menschen an ein sportliches, und damit gesundes und sozial orientiertes  Leben heranführen möchten. Dazu wird u.a. schon das perfekt sportorientierte Umfeld des neuen Hauses sorgen können. Wir werden neben einem naturnahen Spielplatz an unserem Haus, einen Fußballplatz und eine multifunktionale Beachanlage bieten können, darüber hinaus befindet sich in unmittelbarer Nähe ein großer, schöner Spielplatz. Als Basis des Konzepts ist eine „tägliche Sportstunde“ vorgesehen, so dass die Kinder „mit Bewegung“ aufwachsen können.

Ein großer Bewegungsraum im neuen Gebäude wird ebenfalls – z.B. bei Schlechtwetter – den Bewegungsdrang fördern.

Darüber hinaus freut sich die Verwaltung auf neue, moderne, einem Großverein angepasste Büroräume. Dies ist ein lang ersehnter Schritt für unseren Verein, denn die Mitarbeiter müssen bislang in einer wenig komfortablen alten Hausmeisterunterkunft residieren.

Redaktion Lenz Live: An wen richtet sich das neue Angebot des Sportkindergartens?

Hr. Hitsch: Der Bewegungskindergarten wird 36 Krippenplätze und 50 Plätze im Elementarbereich bieten.

Redaktion Lenz Live: Für welche Zwecke wird der neue Bewegungsraum genutzt werden, wird es neue Angebote geben?

Hr. Hitsch: Der neue Bewegungsraum ist teilbar in zwei Räume zu jeweils rund 50 m², zudem ist er noch durch das Anliegen eines weiteren Raumes, der zum Kindergartenbereich direkt gehört, erweiterbar (auf ca. 150 m²). Wir wollen u.a. versuchen unsere positive Entwicklung im Bereich des Gesundheits- und Rehasports durch die neuen Räumlichkeiten weiter voran zu treiben. In den dann zentral, und doch ruhig gelegenen Räumen lassen sich ganz prima Angebote für Menschen jeden Alters darstellen.

Redaktion Lenz Live: Die Bauarbeiten kommen jetzt im Sommer gut voran. Wann werden die Projekte Sportplatz und Sportkindergarten fertiggestellt sein?

Hr. Hitsch: Die Fertigstellung des Kunstrasenplatzes ist für den 2.September 2011 geplant.

Im Herbst noch wird es dann zu den ersten Bauschritten kommen, dabei soll zunächst die Bodenplatte des Hauses gesetzt werden. Im August 2012 soll das neue Gebäude seiner Bestimmung übergeben werden.

Redaktion Lenz Live: GWE ist ja seit langem mit der Lenzsiedlung verbunden und engagiert sich aktiv. Welchen Vorteil haben die Bewohner der Lenzsiedlung von den erweiterten Angeboten, die mit dem Bau möglich werden?

Hr. Hitsch: Wir möchten natürlich gerne, dass wir durch unsere Investitionen in die Zukunft auch die Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung weiter für den Sport begeistern können. Durch den neuen belastbareren Fußballplatz wollen wir noch mehr Kinder und Jugendliche zum Fußballspielen bewegen. Dazu überlegen wir, u.a. auch Kindern und Jugendlichen, die bislang am Nachmittag hier auf dem Vereinsgelände schon versuchen ein wenig Fußball zu spielen, angeleitete Mitbenutzungszeiten einräumen. Den Erwachsenen in der Lenzsiedlung und Umgebung möchten wir durch eine Erweiterung der Kursangebotspallette direkt vor ihrer Haustür vermehrt sportliche Betätigungsmöglichkeiten einräumen. Darüber hinaus wird sich unser Verein noch besser als zuvor als sozialer Stadtteilverein präsentieren können.

Redaktion Lenz Live: Herr Hitsch, danke für das Gespräch und viel Erfolg für die Baumaßnahmen.