Versicherungen – welche brauche ich wirklich?

Von Schuldnerberater Mark Schmidt-Medvedev von der afg-Schuldnerberatung

Immer wieder kommt es während meiner Beratungen vor Ort zu Fragen, die mit dem Thema Versicherungen zu tun haben. In dem meisten Fällen werden Versicherungspolicen mitgebracht und Fragen wie diese gestellt: „Was ist das eigentlich genau?“, „Ist die wirklich so wichtig?“ oder „Die ist so teuer, kann ich die auflösen?“

Schuldnerbrater Mark-Schmidt-Medvedev

Wenn dann nach dem Grund des Abschlusses gefragt wird, geben die Bewohnerinnen und Bewohner häufig an, dass ihnen ein Außendienstmitarbeiter eines Versicherungsunternehmens oder einer Vermögensberatung bzw. ein Bankangestellter diese Versicherung empfohlen hat. Und dann wurde der Antrag auch gleich im Wohnzimmer bzw. am Schalter der Bank oder Sparkasse erstellt und die Unterschrift vom Kunden geleistet. Die Vorstellung der einzelnen Versicherungen ist leider aufgrund des begrenzten Platzes in dieser Ausgabe nicht möglich. Hier wäre der Besuch unserer Informationsveranstaltung (siehe Kasten) bzw. der Besuch der monatlichen Sprechstunden im Bürgerhaus zu empfehlen. Dort können fast alle Fragen beantwortet werden.

 

Aber welche Versicherungen brauche ich nun wirklich?

Welche Versicherungen nun wirklich notwendig sind, hängt immer von der Lebenssituation ab. Deshalb kann die Notwendigkeit für bestimmte Versicherungen im Laufe des Lebens an Bedeutung gewinnen wie verlieren. Bei den folgenden Fällen wird die Bedeutung mit ●●● (sehr wichtig),  ●● (wichtig) und ● (weniger wichtig) dargestellt:

Singles (Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung = ●●●, Privathaftpflicht = ●●●,
Berufsunfähigkeitsrente = ●●, Hausratversicherung = ●●, Unfallversicherung = ●)

Paar      (Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung = ●●●, Privathaftpflicht = ●●●,
Berufsunfähigkeitsrente = ●●, Hausratversicherung = ●●, Unfallversicherung = ● )

Single / Paar mit Kind (Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung = ●●●, Privathaftpflicht = ●●●,
Berufsunfähigkeitsrente = ●●, Hausratversicherung = ●●, Unfallversicherung = ●●

Hat man sich für eine Versicherung entschieden, sollte der Abschluss gut überlegt sein. Dabei ist entscheidend, dass es sich um eine gute und günstige Versicherung handelt. Versicherungen, die an der Haustür, im Wohnzimmer oder am Bankschalter angeboten werden, sind in den seltensten Fällen gut und günstig. Hier hat der Abschluss einer Versicherung mehr Vorteile für den Vertreter bzw. den Bankangestellten, da die Provisionen für solche Versicherungen oft viel höher sind. Ein Antrag muss nicht sofort unterschrieben werden. Nehmen Sie die Unterlagen mit nach Hause, holen Sie sich unabhängige Hilfe und schlafen Sie eine Nacht drüber. Wenn Sie die Versicherung nicht möchten, sagen Sie es ganz offen und direkt. Keiner kann Sie zum Abschluss zwingen, auch nicht Ihr Berater / Ihre Beraterin in der Bank.

Haben Sie bereits eine Versicherung und möchten Sie diese gerne beenden, gibt es zwei Wege. Die Versicherung hat Ihnen mitgeteilt, dass die Versicherung bald teurer werden wird. In diesem Fall haben sie ein Sonderkündigungsrecht. Sie brauchen nur innerhalb von 4 Wochen nach Kenntnisnahme eine Kündigung an den Versicherer schicken. Sind Sie einfach nur grundsätzlich mit der Versicherung unzufrieden, müssen Sie sich an die Kündigungsfristen halten und schriftlich zum nächstmöglichen Termin kündigen. Manche Versicherer schließen Verträge über mehrere Jahre ab, was nach aktueller Rechtsprechung aber nicht immer korrekt ist. Holen Sie sich in diesem Fall Unterstützung bei einer Schuldnerberatung bzw. einer Verbraucherzentrale. Grundsätzlich sollten Kündigungen per Einschreiben oder mit einer Faxbestätigung versandt werden.

Möchten Sie vielleicht mehr über notwendige Versicherungen erfahren, sich über günstige Anbieter informieren oder einfach mal ein paar Nachfragen stellen? Kein Problem!

Was ich schon immer über Versicherungen wissen wollte / sollte!
18.10.2011 (Dienstag)
im Café Veronika (Julius-Vosseler-Straße 193)
von 16:30 – 18:30 Uhr

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer und freue mich auf ein Wiedersehen bei der Veranstaltung am 18.10.2011 bzw. in meiner Beratung am 06.09 bzw. 04.10.2011.

Ihr Mark Schmidt-Medvedev