Stadtteilbeirat September bis Oktober 2011

  • Programm „Grundtvik“: Internationales Stadtteilbeiratstreffen in Holland und Irland
  • Anträge an den Verfügungsfonds September bis Oktober  2011
  • Termine der nächsten Stadtteilbeiratssitungen
  • Ende der Verstetigung 2012

Programm „Grundtvik“: Internationales Stadtteilbeiratstreffen in Holland und Irland

Im Rahmen des europäischen Programms „Grundtvik- lifelong learning“ haben sich Stadtteilbeiräte aus Holland, Irland sowie aus Langenhorn, Hohenhorst, Schnelsen-Süd, Steilshoop, Billstedt und der Lenzsiedlung im Juni zu einem internationalen Workshop im niederländischen Emmen getroffen. Ziel des Programms ist die Unterstützung von Erwachsenen bei der Erweiterung und Vertiefung ihres Wissens und ihrer Kompetenzen. Die deutschen Stadtteilbeiräte waren vor allem vom Engagement der Bewohner (z.B. 20% Beteiligung an einem Workshop) beeindruckt.

Ende September fand dann ein weiteres Treffen in Dublin statt. Ziel der Reise war es, diverse Maßnahmen, die durch Bürgerengagement entstanden waren, kennenzulernen. Unter anderem informierten wurde benachteiligte Hochhaussiedlung „Ballymun“ im Norden Dublins besichtigt. Dort war die Jugendarbeit völlig neu organisiert und auch die Infrastruktur überarbeitet worden.

Am 9. und 10. Dezember steht dann der Gegenbesuch der Iren und Holländer an

 

Anträge an den Verfügungsfonds September bis Oktober  2011

Es wurden bewilligt:

  • Das Bürgerhaus erhält 400,- € für weitere Boxsäcke für die Boxgruppe.
  • Das Jobcafé erhält 550,- € für das Beratungshonorar von September bis einschließlich Dezember.
  • Der Festausschuß erhält 400,- € für die Koordinierung (Nov. 11 – Feb 12) des Nachbarschaftsfestes 2012
  • Grün-Weiß-Eimsbüttel erhält 250,- € für das Kinderturnen im Dezember

Der Verfügungsfonds ist damit für 2012 ausgeschöpft.

 

Termine der nächsten Stadtteilbeiratssitungen

Mittwoch, 25.01.2012
18:30 – 20:30 Uhr

Mittwoch, 29.02.2012
18.30-20.30 Uhr

Jeweils im Café Veronika

 

Ende der Verstetigung 2012

Am 29.02.2012 läuft die Förderung für die Verstetigung in der Lenzsiedlung aus. D.h., dass das Stadtteilbüro zu diesem Zeitpunkt seine Arbeit beendet. Zur Zeit wird aber von verschiedenen Seiten wie z.B. Bezirksamt, Wohnungsunternehmen oder dem Stadtteilbeirat geprüft, wie die Aufgaben des Stadtteilbüros (z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Betreuung des Stadtteilbeirates etc.) anders wahrgenommen werden können, bzw. eine Förderung aus anderen Mitteln als bisher erreicht werden kann. Auf den nächsten Sitzungen des Stadtteilbeirates bis Februar nächsten Jahres wird dieses Thema vordringlich behandelt werden.

Ich bedanke mich an dieser Stelle schon mal bei allen Menschen, mit denen ich seit 2000 zusammengearbeitet habe und wünsche allen weiterhin viel Erfolg bei der Verbesserung von kleinen und großen Dingen in der Lenzsiedlung!

André Braun