Neues vom Stadtteilbeirat und Stadtteilbüro

  • STADTTEILBÜRO
  • STADTTEILBEIRAT
  • HORT REFORM
  • KÜRZUNGEN
  • AKTUELLES VON GRÜN-WEISS-EIMSBÜTTEL
  • SOZIALRÄUMLICHE HILFEN UND ANGEBOTE
  • RUNDER TISCH LENZ GESUND
  • TERMINE DER NÄCHSTEN STADTTEILBEIRATSSITZUNGEN

STADTTEILBÜRO

Nun ist aber wirklich Schluss! Nach einer Verlängerungsphase bis 30.06.12 packt das Stadtteilbüro der Lawaetz-Stiftung nun endgültig seine Koffer. Da aber alle meiner Tätigkeiten übergeben sind, kann ich auch ruhigen Gewissens gehen: So wird die Öffentlichkeitsarbeit (LenzLive, Internetseite, etc.) und das Nachbarschaftsfest zukünftig von Lenzsiedlung e.V. betreut, bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ralf Helling, Tel. 430967630.

Der Stadtteilbeirat (inkl. Verfügungsfonds) wird von einer Geschäftsführung bestehend aus dem Bezirksamt Eimsbüttel, Lenzsiedlung e.V. und einem Vertreter des Stadtteilbeirates betreut. Für alle Themen rund um die Stadtteilentwicklung ist das Bezirksamt Eimsbüttel Ansprechpartner. Für Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Axel Vogt vom Bezirksamt, Tel. 42801-3491 Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern von Lenzsiedlung e.V., beim Bezirksamt Eimsbüttel / Abt. für Stadtentwicklung, bei den Mitgliedern des Stadtteilbeirates und bei allen engagierten Bewohnern und Akteuren, mit denen ich in den letzten 12 Jahren zusammen arbeiten konnte, bedanken. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Iris Brehm-Werner, die nunmehr über 10 Jahre als Grafikerin die Öffentlichkeitsarbeit mitunermüdlichen Einsatz unterstützt hat – ohne sie wäre die LenzLive in diesem Umfang nicht möglich gewesen.

Ich wünsche allen weiterhin viel Erfolg bei ihrem Einsatz für die Lenzsiedlung!

André Braun

 

STADTTEILBEIRAT

Arbeitsgelegenheiten Veränderungen bei den Arbeitsgelegenheiten: es wurden für ganz Hamburg noch 500 zusätzliche Stellen, die im öffentlichen Interesse liegen, über ein Losverfahren vergeben (1 Los = 25 Stellen); Laufzeit ist bis Ende 2012. Alraune hat zusätzliche Stellen bekommen – so werden im ehemaligen Laden von Medienpool 5 Leute eingesetzt (Schreibservice und vielleicht auch Haushaltshilfe, ist noch nicht genau festgelegt) Koala musste abspecken, viele Projekte können nicht mehr stattfinden; die Suppenküche läuft beispielsweise ehrenamtlich, klar ist nur, dass keine pflegerischen bzw. handwerklichen Tätigkeiten verrichtet werden dürfen. Koala hat Stellen bekommen für 3 soziale Projekte sowie ein Infocenter und ein AKW-Projekt (hierfür gibt es Stellen eventuell von Passage, die ihre Losstellen auf andere Träger verteilen).

 

HORT REFORM

Wird um 2 Jahre auf 2015 verschoben, damit die Schulen genügend Zeit haben, sich umfassend in Ganztagsschulen umzuwandeln, solange sind beide Modelle möglich (Schule und Kita).

 

KÜRZUNGEN

Ralf Helling berichtet über die allgemeinen Kürzungen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und ihre Auswirkungen auf die Arbeit in der Lenzsiedlung. Die Bezirksämter müssen 10% Kürzungen der Kosten für die Offene Kinder- und Jugendarbeit durchsetzen. Die Protestaktionen gegen diese Kürzungen sollten noch stärker in die Öffentlichkeit getragen werden. Eine weitere Vernetzung der Protestaktionen sei notwendig.

 

AKTUELLES VON GRÜN-WEISS-EIMSBÜTTEL

Joachim Hauptvogel berichtet über den Mitgliederzuwachs bei GWE auf derzeit fast 2.500 Mitglieder – davon sind ca. 40% Jugendliche. Die Vorbereitungen für den Bau des multifunktionalen Vereinsgebäudes, das u.a. auch eine Sport-Kita umfassen wird, laufen auf Hochtouren; mit den Baumaßnahmen soll noch im Mai 2012 begonnen werden. Innensenator Michael Neumann hat Anfang des Jahres gleich zweimal den Verein besucht, u.a. als Gast auf dem Jubiläumsempfang für den 1. Vorsitzenden Peter Torke.

 

SOZIALRÄUMLICHE HILFEN UND ANGEBOTE

Claudia Zampolin vom ASD Eimsbüttel berichtet über die Einstellung von zwei Netzwerkerinnen des ASD. Hauptaufgabe sei die Hilfe zur Selbsthilfe bei Problemen, bevor Behörden und Jugendämtern eingreifen. Das bedeute eine niedrigschwellige Beratung für Familien in Sozialfragen wie Erziehung, Wohnungsnot u.ä. sowie Gruppenangebote für Fragen der Erziehung, z.B. von Kindern in der Pubertät. Mit Einrichtungen vor Ort solle kooperiert werden um die Angebote vorzustellen und gemeinsame neue Projekte zu entwickeln.

 

RUNDER TISCH LENZ GESUND

Der Runde Tisch LenzGesund soll mit dem Stadtteilbeirat zusammen wachsen. Es gibt den Vorschlag, sich ein- bis zweimal im Jahr unter der Ägide des ASD bzw. des Stadtteilbeirats zu treffen, um „Lenz und Gesund“ weiter mit Leben und Inhalten zu füllen.

 

TERMINE DER NÄCHSTEN STADTTEILBEIRATSSITZUNGEN:

Mittwoch, 29.08.2012
Mittwoch, 31.10.2012
Mittwoch, 12.12.2012

jeweils 18.30 – 20.30 Uhr im Café Veronika (Julius-Vosseler-Str. 193)

André Braun