JAHRESRÜCKBLICK 2017

von Christa-Luise Sei

Der JANUAR, das ist schon klar, war wintermäßig wunderbar. Kein Flöckchen Schnee berührt die Erde, auf dass kein weißer Winter werde. Ansonsten kam mit großem Pomp, die Katastrophe Donald Trump. Malta wird Ratspräsident der EU, die Steuerbehörde kneift die Augen zu. In Hamburg öffnet mit schie schie, endlich die Elbphilharmonie. Vier Millionen von nah und fern, bestaunen diesen neuen Stern.
 
Im FEBRUAR wird ausgezählt und Steinmeier als Präsident gewählt. In Hollywood ging etwas schief, den falschen Sieger man ausrief, „The Winner“ sollte Moonlight sein und nicht die LaLa-Tanzerein. Amazon stellt Alexa in Pose, den neuen Hausgeist aus der Dose, Dieser Computer spricht mit dir und bringt am Abend auch das Bier. Doch hoffentlich geht das nicht schief, wenn man solchr Geister rief.

 
Im MÄRZ gab‘s eine große Feier, doch nicht für Müller oder Meier. Für 60 Jahre Römischer Vertrag, der der EU zugrunde lag. Herr Schulz buhlte um Wählerstimmen, so richtig will’s ihm nicht gelingen. Vielleicht….liegt’s an der SPD – im Übrigen, auch jetzt kein Schnee. Frau Szydlo spaltet das Land bewusst, alleine steht sie gegen Tusk. Polen soll nicht mehr Opfer sein, sondern auch bald great again.
 
APRIL, APRIL – nach sonnigen Tagen, kommen doch noch Winterplagen. Und der späte Frost, Knospen zerstört und die Winzer erbost. Doch auch Erdogan erbost die Welt, weil er sich für den Größten hält, und knastet alle Menschen ein, er will alleine Herrscher sein. Ein andrer Irrer hat die Idee und bombt die Spieler des BVB. Einen Aktiencrash will er erzwingen, der soll das große Geld ihm bringen.
 
Im MAI gibt‘s endlich Sonne satt und Macron die Wahl gewonnen hat. Ein Mann, den vorher keiner kennt, wird Frankreichs neuer Präsident. Mossul wird vom IS befreit, zum Frieden aber nicht bereit, zu lange dauerte der Wahn, von Krieg und Kampf gegen den Islam. In Nordrhein-Westfalen hat der Schulz-Effekt, die SPD-Wähler verschreckt, drum siegt unverhofft die CDU und Hannelore Kraft ist total perdu.
 
Im JUNI öffnet für Mann und Frau, die Documenta 100-Tage-Schau in Kassel, das ist ja nicht neu, doch diesmal ist auch Athen dabei. London ist wieder vom Terror betroffen, drei Angreifer werden erschossen. Sieben Menschen sinnlos totgefahren, beim vierten Anschlag in zwei Jahren. In Oggersheim ist Kohl verschieden, doch er ruht keinesfalls in Frieden. Maike Kohl-Richter tritt das Erbe an, so unversöhnlich wie ihr Mann.
 
Der JULI ist in Süd-Europa heiß, doch nicht bei uns, wie jeder weiß. In Hamburg war die Welt zu Gast, den Autonomen sehr verhasst. Bei G20, das ist unbestritten, werden alle Grenzen überschritten. Protestler, Faschos und Polizei, schlagen die halbe Stadt entzwei. Roger Federer ist total im Glück, zum achten Mal sein Meisterstück. Den Davis Pokal zu gewinnen, kein anderer konnt‘ das vor ihm bringen.
 
Im AUGUST, im AUGUST , hätte ich gerne mal gewusst bleiben wir so unbesonnt, oder ob noch der Sommer kommt. Drum boomt der Tourismus wie noch nie, die ganze Reiseindustrie. Bewegt die Massen durch die Welt und scheffelt damit Massen Geld. Diktator Kim gibt sich die Ehre, die nächste Rakete er uns beschere. Das dicke Kind spielt mit der Macht, wir hoffen, dass es nicht richtig kracht.
 
Remember, remember, wir wählten im SEPTEMBER. Doch diese, unsre letzte Wahl, erweist sich nun als lange Qual. Jamaika, Groko, Minderheit, die Parteien sind im Dauerstreit. Sie wollen nicht das Land regieren, wir sollen sie nur finanzieren. Schröder, unser Putin-Freund, ist jetzt mit Rosneft vereint und als lupenreiner Demokrat, er ein gutdotiertes Pöstchen hat.
 
Der OKTOBER kommt mit Sturm daher und stört damit den Bahnverkehr. Gestört sind wohl auch die Kandidaten, die Frauen jetzt zur Beichte baten. Ob Weinstein, Spacey oder Price, von diesen Grapschern man nun weiß. Bei Grapschern stellt sich mir die Frage, was macht der andre Wunderknabe aus USA, der wohl zur Zeit, mit vielen Staaten liegt im Streit und twittert nur auf seine Weise, den Followern die größte Scheiße.
 
Unbeliebt in dem Kalender, ist für mich stets der NOVEMBER, Grau und nass kommt er daher, macht Gemüt und Herz mir schwer. Doch diesmal war ein Licht zu sehen, denn Mugabe musste gehen. Ein Anderer ist dafür am Ziel, geheim benannt als Krokodil. Und noch ein Witz in der Geschichte, Italien macht sich selbst zunichte. Die WM- Quali hab‘n sie verpasst, ihr Torwart hat sich selbst geschasst.
 
Im DEZEMBER geht das Jahr zu Ende und wir warten auf die Wende, auf das Licht und auf das Glück, von der Wurst ein großes Stück. Doch eigentlich geht’s wie immer weiter, auch die Zukunft wird nicht heiter. Immer noch und ohne Ruh, geht der Prozess der NSU. Star Wars legt noch einen drauf und hat damit den achten Lauf und auch unsere Parteien, werden weiter sich entzweien.
 
Doch wir lassen‘s nicht beim Alten, wollen im Kleinen mitgestalten, Dass hier unsere kleine Welt, friedlich ist und wohlbestellt.