FLÜCHTLINGE AUS ALLER WELT willkommen heißen und unterstützen

In den letzten Wochen und Monaten sind zahlreiche Menschen aus Staaten der Russischen Föderation (z.B. Tschetschenien), Iran, Afghanistan und Syrien vor unhaltbaren Zuständen aus ihren Ländern geflohen. Seit dem 4. September bezogen bis zu 200 Flüchtlinge Wohn-Container in der Straße Lokstedter Höhe bei der U-Bahn Hagenbeckstraße.
Erfreulicher Weise fühlen viele Anwohnerinnen und Anwohner auch aus der Lenzsiedlung und Umgebung mit diesen Menschen und möchten etwas tun, um ihnen die Ankunft hier in Eimsbüttel und den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.
Einige möchten mit Sachspenden oder direkter Unterstützung helfen. Manche wollen die Menschen mit Offenheit willkommen heißen. Nach Aussage der Mitarbeiter von Fördern und Wohnen, die die Unterstützung für die Menschen bei den Wohncontainern koordinieren, werden folgende Hilfstätigkeiten konkret gebraucht:

• Hausaufgabenhilfe
• Gemeinsames erkunden des Stadtteils nach den Bedürfnissen der
Menschen (Einkaufsmöglichkeiten, Öffentlicher Nahverkehr, Freizeitund
Beratungsmöglichkeiten…)
• Begleitung bei Behördengängen (z.B. zum Einwohnermeldeamt,
Amt für Grundsicherung)
• Übersetzung (derzeit vor allem jugoslawisch und russisch)

Ansprechpartner sind Frau Korte und Herr Nuss: 0173 – 63 27 177