ES GIBT NUR EINEN BRAUNI AUF DER GANZEN WELT!

Vor ungezählten Jahren hielt ein besonderer Mensch Einzug in die Lenzsiedlung. Er war getrieben von der vulkanösen Leidenschaft, das Quartier einen besseren Ort für die Menschen werden zu lassen, die darin leben. Sein fester Glaube an das Gute in Mensch und Nachbarschaft erweckte nach und nach den dornröschenschlafähnlichen Stadtteil. Bewohner und Akteure rieben sich die Augen und glaubten ihren Ohren nicht trauen zu können, als er sein Ansinnen kundtat: (mehr …)

FREIBEUTER DER TONNE

Sommers wohnt es sich gut im Freien. Ein echter Geheimtipp in dieser Hinsicht ist die Lenzsiedlung. Hier gibt es zwar auch ein paar Wohnungen mit Dach drüber, noch größer aber ist das Angebot an Open-Air-Wohnzimmern. Möglich wird das nur, weil so viele Mieter mithelfen: Am Montag stellt zum Beispiel einer seine olle Schlafcouch aus den 90er Jahren in der Nähe der Müllcontainer ab. Die hat abgewetzte Ecken, einen aufgequollenen Sperrholzbauch und ein undefinierbares Muster in Pastellfarben. Außerdem stinkt sie, aber sonst liegt es sich noch sehr gut darauf. Am Dienstag hat die Couch schon eine Freundin: Eine blinde, taube Fernsehröhre wartet auf Empfang. Am Mittwoch stehen dann zerkratzte Laminatpaneele in einem Aldi-Einkaufswagen zum Verlegen bereit. Und am Donnerstag leistet ein roter Plastik-Spielzeugherd allen miteinander Gesellschaft. Mit Fantasie liegt nun ein Hauch von Popcorn in der Luft. Fertig ist der gemütliche Fernsehabend! (mehr …)