Schloss am See? Nee Villa im Park, offen für alle!

Als stadtteilkultureller Treffpunkt und Nachbarschaftlicher Vernetzer ist die Villa im Park ein„bunter Hund“ in Eimsbüttel. Von zwei Hamburger Jungs und einer Deern 2000 eröffnet gibt es dort seit fast dreizehn Jahren was zu trinken und zu beißen bei buntem Rahmenprogramm. Als Café, Fußballkneipe, Bar, Musikalischer Veranstaltungsort und im Sommer mit Biergarten spricht die Villa unterschiedlichste Menschen an. Genau so ist es auch gewünscht. Auf die Frage, was seiner Meinung nach das besondere an der Villa sei antwortet Inhaber Kajo Faith: “Wir sind offen für alle Schichten.“ und mit einem Augenzwinkern „Wir sind alle schön.“ (mehr …)

Filmraum

„Alles fing mit einer großen Leidenschaft an: Die Liebe zu Filmen abseits der ausgetretenen Mainstreampfade war die treibende Kraft bei der Entstehung des „Filmraums“.

So beschreibt der Besitzer die Entstehung seiner Videothek im Herzen von Eimsbüttel. 2007 eröffnete ein überschaubarer, gemütlicher Raum, wo seitdem abseits des Mainstream eine reichhaltige Auswahl an klassischen, Autoren- und Programmfilmen zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Wer sich einen Film für den entspannten Abend ausgesucht hat, kann auch gleich ein Stück hausgemachten Kuchen an der Theke mitnehmen. (mehr …)

Theater N.N. – Einziges Theater in Eimsbüttel steht vor dem Aus

 

Pressetext und Interview von Theater N.N. zur ihrer aktuellen Situation

Die Kulturbehörde hat die Förderung für das Theater N.N in Eimsbüttel gestrichen. Vordergründig geht es um 30.000 Euro. Diese Summe hat das Theater zuletzt pro Saison als Förderung von der Kulturbehörde erhalten. Daran sind Bedingungen geknüpft: mindestens 100 Veranstaltungen pro Spielzeit und 50 % Auslastung. Das Theater N.N. hat diese Marke knapp verfehlt „Wir sind ein Theater, das nicht den Massengeschmack bedient. Wir pflegen das reine Schauspiel, das sich auf Dichter und Schauspieler beruft. Wir haben aus Überzeugung an diesem Konzept festgehalten. Ich dachte, die Behörde lässt uns Zeit.“, so Dieter Seidel, künstlerischer Leiter des Theater N.N. (mehr …)

Wenn der Kaktus brennt – Schräge Weihnachtsmänner beglücken das Publikum

Bidla Buh in der Lenzsiedlung

Es fängt schon damit an, dass die Herren von Bidla Buh die Bühne der Lenzsiedlung nicht im eigentlichen Sinn betreten; das muss man schon eher gravitätisches Schreiten in edlem Frack mit der unvermeidlichen Rose im Revers nennen.
(mehr …)

Fahrstuhl zur Hitze

In der Lenzsiedlung liegt der hohe Norden gar nicht soweit oben: Schon im achten Stock darf man sich finnisch fühlen. Es ist Winter. Ab in die Sauna! (Solange sie noch offen hat.)

Vom Fernsehturm spaziert das Auge zum Schanzenturm, zum Michel, zur Baustelle der Elbphilharmonie, weiter zu den Hafenkränen und zurück. Alles liegt hell unter einer blassgelben Wintersonne. Die Schornsteine der putzigen Altbauten qualmen irgendwo weit, weit unten. Wir stehen in Bademänteln auf einer mindestens hundert Quadratmeter großen Dachterrasse. (mehr …)

Psychomotorik – Geisterstunde in der Turnhalle

Geisterstunde in der Turnhalle

 Wie gut, dass Halloween dieses Jahr auf einen Mittwoch fiel! Christine Noffke, Leiterin des Kinderturnens, welches die Kita Vizelinstraße jeden Mittwoch in Kooperation mit der Lenzsiedlung anbietet, hatte die großartige Idee, am 31.10.2012 nicht nur Kinder und Eltern, sondern auch kleine Geister in die Turnhalle der Grundschule Vizelinstraße einzuladen. (mehr …)

Shanghai 2012

Vom 10. Juni 2012 bis zum 17. Juni 2012 fand ein Jugendaustausch mit der Shanghai Youth Federation statt, an welchem ich, Dennis Stapelfeld, teilgenommen habe. Dieser wurde vom Hamburger Träger Schanzenviertel e.V. gemeinsam mit der Shanghai Youth Federation organisiert und durchgeführt. (mehr …)

Blockparty

Die Blockparty ging in diesem Jahr sprichwörtlich zum vierten Mal über die Bühne. Und wie in den Jahren zuvor, halte ich es auch in diesem Jahr für erwähnenswert, meine Eindrücke zu schildern. Im Vorfeld weiß man nie so genau, was einen erwartet: Welche Musiker erklären sich bereit mitzumachen? Wer traut sich, das erste Mal auf eine Bühne? Kommen genügend Gäste, um die Rapper als Publikum zu unterstützen? (mehr …)

EIN VOLKSFEST DER BESONDEREN ART

In Eimsbüttel wird gerne und oft gefeiert. Zahlreiche Veranstaltungen, ob klassische Märkte, Stadtnächte oder traditionelle Volksfeste, locken Besucher aus allen Stadtteilen Hamburgs an. Auch in der Eimsbütteller Lenzsiedlung findet in jeder Jahreszeit ein Volksfest der besonderen Art statt. Schließlich war es wieder so weit. Am Mittwoch, den 28. September von 17 bis 20 Uhr wurde zum 1. Mal ein Suppenfestival im Innenhof der Lenzsiedlung gefeiert. Das Suppenfest wurde vom Stadtteilbüro Lenzsiedlung (André Braun) und dem Bürgerhaus Lenzsiedlung (Monika Blaß) im Rahmen der Hamburger Aktionstage „Nachbarschaft verbindet“ organisiert. Die Finanzierung des Festes erfolgte durch die SAGA-GWG und die Verfügungsfonds der Lenzsiedlung. (mehr …)