Lenz-Lerchen auf kleiner Gastspielreise

Der Oktober war golden, als im Bürgerhaus Lenzsiedlung zwei Wochen lang eifrig renoviert wurde. „Was tun?“, fragten sich die Lenz-Lerchen, die immer wieder donnerstags im Salon singen und gingen kurzerhand auf eine kleine Tournee. In der ersten Okoberwoche besuchten sie Gisela, ihre ehemalige Singkreis-Schwester, die nun in Alten Eichen in der dortigen Tagespflege Senioren betreut. Die Damen und Herren ließen sich bei diesem Gastspiel leicht zum Mitsingen anstiften und gingen bei einem launigen Volkslieder-Programm richtig mit. (mehr …)

Freiwillige Seenotretter im Mittelmeer: Ein bewegender Bericht aus erster Hand

Einsatzleiter Ingo Werth als „besonderer Gast“ beim Frühstück am 7. Februar

Foto: Judith Büthe

Fassungslos, traurig, wütend – die Emotionen beim Publikum waren deutlich zu spüren, als Ingo Werth von seinen Einsätzen berichtete. Anlässlich des monatlichen „Frühstücks mit dem besonderen Gast“ kam der Bergedorfer Mitgründer des Vereins Resqship (www.resqship.org) am 7. Februar in die Lenzsiedlung. Nach dem Frühstück versammelten sich knapp 40 Zuhörer*innen im Saal des Bürgerhauses, um seinem Bericht über die Rettung Geflüchteter aus dem Mittelmeer zuzuhören und Fragen zu stellen.

2015 beschloss Ingo Werth, seine nautischen Fähigkeiten vor der libyschen Küste einzusetzen, die auf der Route so vieler nach Europa flüchtender Menschen liegt. Zunächst war er Mitglied bei Sea-Watch, gründete aber 2017 mit Resqship eine eigene Organisation. Zusammen mit medizinischen Fachleuten und Schiffstechnikern rettete er schon vielen Menschen das Leben, indem er sie von Booten oder direkt aus dem Wasser barg. Von den Freiwilligen werden die Geretteten an Schiffe der italienischen Küstenwache, von Frontex oder an Transportschiffe anderer Organisationen übergeben und fast alle nach Sizilien gebracht. (mehr …)

Spende an RESQSHIP e.V.

Am 10.02.2018 veranstaltete der Lenzsiedlung e.V. eine Soli-Party für die Rettung Schiffbrüchiger.
Der Erlös der Soli-Party von insgesamt 672,30€ geht an RESQSHIP e.V. (www.resqship.org)

Wir bedanken uns bei allen Besucher_innen. Es war eine sehr schöne Party!

JAHRESRÜCKBLICK 2017

von Christa-Luise Sei

Der JANUAR, das ist schon klar, war wintermäßig wunderbar. Kein Flöckchen Schnee berührt die Erde, auf dass kein weißer Winter werde. Ansonsten kam mit großem Pomp, die Katastrophe Donald Trump. Malta wird Ratspräsident der EU, die Steuerbehörde kneift die Augen zu. In Hamburg öffnet mit schie schie, endlich die Elbphilharmonie. Vier Millionen von nah und fern, bestaunen diesen neuen Stern.
 
Im FEBRUAR wird ausgezählt und Steinmeier als Präsident gewählt. In Hollywood ging etwas schief, den falschen Sieger man ausrief, „The Winner“ sollte Moonlight sein und nicht die LaLa-Tanzerein. Amazon stellt Alexa in Pose, den neuen Hausgeist aus der Dose, Dieser Computer spricht mit dir und bringt am Abend auch das Bier. Doch hoffentlich geht das nicht schief, wenn man solchr Geister rief.

(mehr …)

Das Zirkusprojekt

Sich eine Sache vorzustellen und dann zu erleben, dass sie in der Realität noch viel schöner ist, das passiert selten. Als mir vorgeschlagen wurde, am Zirkusprojekt teilzunehmen habe ich es mir ganz anders vorgestellt und natürlich sehr viel Arbeit vermutet. Und ja, es war sehr viel Arbeit, aber wie alles, was ich als Teil des Teams von Lenzsiedlung e.V. erlebt habe: es hat sich sehr gelohnt!

In diesem Jahr fand das Zirkusprojekt erstmalig in Kooperation zwischen Lenzsiedlung e.V., der Grundschule Lutterothstraße und dem Hortträger Stapellauf e.V. statt.
Die Zirkusschule Tribühne hat in gewohnt professioneller Manier Know-how und Magie mit uns geteilt und den Kindern erlaubt, ihre eigenen Talente zu entdecken. (mehr …)

OLE MÜLLER ÜBER NACHBARSCHAFT, KULTUR, MUSIK UND TANZENDE MÄDCHEN

Vor etwa 6 Jahren habe ich die Verantwortung für das Musikprojekt übertragen bekommen. Ein Erbe, das ich von dem im Viertel sehr geschätzten Nachbarn und Musiker Eddy Wright übernahm. Seinen Ansatz, junge Menschen mit Musik in Kontakt zu bringen und zu fördern teile ich und versuche, seine Ideen weiterhin umzusetzen. Seit dem ist viel passiert und ich habe viele sehr nette und interessante Menschen kennenlernen dürfen. (mehr …)

Brasilien in der Lenzsiedlung!

„Uns Uwe“ gratuliert Fußball D-Mädchen von Grün-Weiß Eimsbüttel zu großartiger Leistung

„Zeigt wie viel Brasilien in euch steckt“. Unter diesem Motto hatten Ende Februar die HASPA und der Hamburger Fußballverband alle Jugendmannschaften dazu aufgerufen, sich an einem Wettbewerb zu beteiligen. Die Aufgabe bestand darin, einen „brasilianischen“ Film zu drehen, der nicht länger als 60 Sekunden ist. (mehr …)

„ Aktion Augen auf!“ lud 80 Seniorinnen und Senioren zum Osteressen ein

Rund 80 Seniorinnen und Senioren aus den Stadtteilen Eimsbüttel, Stellingen und Lokstedt folgten am 16. April der Einladung zu einem dreigängigen Osteressen, das die „Aktion Augen auf!“ im Bürgerhaus Lenzsiedlung organisiert hatte. Viele ältere Menschen kamen aus dem Quartier und hatten sich zu Fuß mit ihrem Rollator auf den Weg gemacht. Diejenigen, die alleine nur noch schwerlich das Haus verlassen können, wurden direkt vor ihrer Haustür abgeholt und auch danach wieder sicher nach Hause gebracht. (mehr …)

Ein Nachbarschaftsfest-Umzugs-Geburtstags-Jahrmarkt

 

In diesem Jahr wurde zugleich das Nachbarschaftsfest und das 35-jährige Bestehen des Vereins Lenzsiedlung begangen. Zur Bewerbung des Festes fand wieder ein bunt-musikalischer Umzug statt. Eine riesige Geburtstagstorte wurde der Öffentlichkeit auf einem Anhänger präsentiert, „gebacken“ von einer kleinen Gruppe Bewohnerinnen und Bewohnern in tage- und nächtelanger, liebevoller Feinarbeit. Ein Wochenende später wurde gefeiert! Im Stil eines Jahrmarktes. Dieses mal hinter dem Haus auf der Wiese. Die Atmosphäre war besonders, gemütlich, fast zauberhaft die einer nostalgischen Kirmes. Angefangen mit dem Schwibbogen am Eingang, getragen von bunten Programmpunkten. (mehr …)

Foulspiel oder der Kampf gegen den inneren Schweinehund

Ein Theaterstück über ein Thema, welches wir alle kennen

12. / 13. April 2013 im Saal des Bürgerhauses

In einem alten Lexikon heißt es über das „Besiegen des Inneren Schweinehundes“ – seine eigene Schwäche, seine erbärmliche Gesinnung, die selbstsüchtigen Gefühle und den Mangel an Idealismus selbst erkennen und zu überwinden suchen.

Wer kennt ihn also nicht diesen üblen Gesellen, der immer neue Ideen und Argumente ins Feld führt, die wirkliche Veränderung und Bewegung verhindert?! Schon ganz und gar, wenn es um das Thema Sport geht. (mehr …)