Eine Schatzkiste aus dem Lenzsiedlung e.V.

Hallo Zusammen,

wir wenden uns über diesen besonderen Weg an euch. Es sind besondere Zeiten und wir wollen trotzdem mit euch in Kontakt bleiben und euch und eure Familien unterstützen.
Unser Alltag spielt sich jetzt hauptsächlich zu Hause ab. Den Tag mit den Kids zu füllen, ist nicht immer leicht. Deshalb hier einige Vorschläge und Ideen für groß und klein. Vielleicht ist ja das ein oder andere für euch dabei.

Hier geht´s zur Schatzkiste (pdf).
Ladet sie am besten herunter und öffnet sie mit einem PDF Reader, dann könnt ihr die Links zu den Angeboten direkt öffnen.

Meldet euch ansonsten gerne, wenn ihr Fragen habt, etwas braucht oder Redebedarf habt. Die Telefonlisten findet ihr noch einmal am Ende.
Bleibt gesund und bis hoffentlich wieder ganz bald!

Euer Team der Lenzsiedlung e.V.

Update 19.03.2020: Schließung der Häuser des Lenzsiedlung e.V. bis einschließlich 30.04.2020

Der Aushang zum download als pdf

In eigener Sache: Der Lenzsiedlung e.V. schließt bis auf weiteres seine Häuser und Angebote

 

Liebe Besucher*Innen, Liebe Mieter*Innen,
Liebe Kursteilnehmenden,

aufgrund der aktuellen Lage in Bezug auf den Corona-Virus, schließen wir uns der Schulbehörde an und lassen bis auf weiteres (mindestens bis zum 29.03.2020) unsere Häuser (LenzTreFF, Kinderclub, Bürgerhaus, Jugendhaus & das Café) geschlossen.

 

Bitte informiert euch über die Medien über den aktuellen Stand.
Sobald die Schulen und KiTas wieder geöffnet sind, sind auch wir wieder persönlich für euch da.
In dringenden Fällen meldet euch gerne telefonisch und hinterlasst uns eine Nachricht. Wir melden uns dann schnellstmöglich zurück.

Bürgerhaus:                                      040 43 09 67 – 13

LenzTreFF:                                       040 43 09 67 – 15

Kinderclub & Jugendhaus:               040 43 09 67 – 60 oder – 65

Geschäftsführung/ Verwaltung:        040 43 09 67 – 40

 

Wir bitten um euer Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Euer Team von Lenzsiedlung e.V.

 

 

Diakonie prämiert Ideen für eine kultursensible Kommunikation

Ideenwettbewerb – Wie sieht Vielfalt aus?

Der Artikel stammt von: Diakonie Hamburg

 

Was transportieren die Bilder, die wir in unserer Öffentlichkeitsarbeit verwenden? Erkennt sich die Zielgruppe in der verwendeten Bildsprache wieder? Zu diesen Fragestellungen hat das Projekt „Verschieden. Verstehen – interkulturelle Öffnung mit kultursensibler Kommunikation“ des Diakonischen Werkes Hamburg einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben.

Am 25. September 2019 wurden die Gewinner im Rahmen einer Preisverleihung ausgezeichnet.

Insgesamt 42 Ideen konkurrierten in einer der beiden Kategorien „Kreative“ und „Gemeinnützige oder öffentliche Einrichtungen“. Die fachlich besetze Jury kam dabei aus unterschiedlichen Richtungen von der Öffentlichkeitsarbeit der Nordkirchen, über die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration bis hin zum NDR. Alle zu bewertenden Ideen hatten eins gemeinsam: Sie beschäftigten sich mit der Kommunikation in einer vielfältigen Gesellschaft und der Vermeidung von Stereotypen.

(mehr …)

Fahrradreperaturstation in der Lenzsiedlung

Die Idee der Fahrrad-Reparatur-Station IBOMBO entstand während plötzlichen, gelegentli-chen technischen Problemen mit dem Fahrrad auf Bike Trips. Solche Ausfälle können einen ganzen Tag fröhlicher Reise ruinieren und viele Pläne zerstören.
Autofahrer haben es in solchen Situationen viel leichter als Radfahrer. Im Falle einer Beschädigung, ist unser Fahrrad nicht immer mit den grundlegenden Werkzeugen ausgestattet, um eine kleine, aber notwendige Reparatur durch-zuführen. Aus Erfahrung vieler Radfahrer ergibt sich, dass obwohl wir Handwerkzeug dabei haben, unsere Handhabungen ist oft nicht sehr effektiv und die Reparatur ineffizient. Was verlängert oder verhindert die Reparatur, wenn wir weit von zu Hause sind, an einem fremden Ort und es gibt keine Fahrrad-Reparatur in der Nähe?
Kein Fahrradständer und der Mangel an notwendiger Ausrüstung für Reparaturen – sind ein großes Problem. und die pünktliche Anreise zum geplanten Ziel wird in Frage gestellt.
Um da Vorzubeugen bietet das IBOMBO-Team Werkzeugsatz und Luftpumpe – kostenlos in Form einer öffentlichen Fahrrad Reparatur-Station!
Wir kümmern uns um eine wichtige Sache – wenn unterwegs keine notwendigen Reparaturen schnell und effizient durchgeführt werden können – durch das Scannen mit dem Smartphone des QR-Codes auf unsere Geräte, lernt man die Mängel sofort wieder zu beheben.

 

Mitglied werden ist nicht schwer!

 
Der gemeinnützige Verein Lenzsiedlung sorgt dafür, dass die öffentliche Hand, Unternehmen und Privatleute Geld geben, damit hier in der Lenzsiedlung soziale und kulturelle Angebote stattfinden können.
Die Rechtsform „gemeinnütziger Verein“ garantiert dass dieses Geld wirtschaftlich und für den vereinbarten Zweck eingesetzt wird und Spendenquittungen ausgestellt werden können. Über die geleisteten Arbeit wird inhaltlich und finanziell Bericht erstattet.
Die Mitgliederversammlung ist das bestimmende Organ dieser Vereinsstruktur. Die Mitglieder wählen den Vorstand und bestimmen die grundlegende Ausrichtung des Vereins mit.
 
Lenzsiedlung e.V. möchte mehr Menschen für eine Mitgliedschaft begeistern. Als Mitglied sitzt man quasi in der ersten Reihe, erfährt Themen aus erster Hand, kann eigene Ideen einbringen, wohin die Reise gehen soll und wird zu den Versammlungen und Aktivitäten eingeladen.
Und: Mitglied werden ist einfach und nicht teuer. Hier finden Sie den Mitgliedsantrag mit allen wichtigen Informationen!
Gibt’s Fragen dazu? Informiere dich bei:
Ralf Helling, Tel.: 430967-30,
verein@lenzsiedlungev.de
 
Los geht’s! Werde Mitglied!
 
Hier finden Sie den Mitgliedsantrag für Lenzsiedlung e.V.

Pressetext Rund um den Michel „Sommer vom Balkon“

Sendedatum 17.9.2017

Hamburg ist Balkon-Town: Zehntausende von Balkonen schmücken Jugendstilfassaden, Rotklinker oder Hochhäuser – für  ihre Bewohner ist der eigene Balkon oft die grüne Oase in der Großstadt und ein ganz besonderer Ort, fühlt sich privat an, ist aber für jedermann einsehbar. Hier spielen sich im Sommer viele Geschichten ab –  Rund um den Michel hat die schönsten ausgewählt .

Zum Beispiel die von Andy:  Einmal im Jahr wird der Programmierer zum Regisseur und sein Balkon zur Bühne: Wie einige andere Nachbarn aus Altona inszeniert er dort ein Stück und Hunderte von Zuschauern blicken von der Straße zu seinen Schauspielern hinauf.

Arne Niehaus hat seine Leidenschaft für Balkone zum Beruf gemacht: Er gibt Tipps, wie man eine Betonwüste in eine kleine mediterrane Insel verwandeln kann.

Vor einer ganz besonderen Herausforderung steht Liv Thamsen, die immer wieder ganze Bands auf einen Balkon über der Reeperbahn einlädt, um dort ein Lied für den Internet-Sender Balkony TV aufzunehmen. Aus Platzgründen muss sich da manch ein Instrumentalist beschränken.

Außerdem erleben wir das Rolling-Stones-Konzert im Stadtpark von unterschiedlichen Balkonen aus, lassen uns von einer Kunsthistorikerin die Geschichte des Balkons erzählen, treffen das Eichhörnchen Charlie und einen Spezialisten für Balkonrecht –  das alles und mehr bei Rund um den Michel am 17.9.2017 um 18 Uhr im NDR Fernsehen.

Die bei der Soli-Party am 13. Mai gegebenen Spenden wurden komplett weitergeleitet. Hier das Dankschreiben:

Danke an alle Soli-Partybesucher_innen und –unterstüzt_innen

 

Mit Eurer Unterstützung kamen wir auf die stolze Spendensumme von 1385,00 €.
Dieser Gesamtbetrag geht an das „Bündnis Entwicklung Hilft„.

Der LenzTreFF – Eine Evaluation

lenztreff-evaluation-1Exemplarische Untersuchung eines sozialräumlichen Angebots.
Von Edith Halves, Margret Kruse und Simon Güntner

Zum öffnen der PDF bitte das Bild anklicken.